Interview

mit Sabine Nimser

 

Worauf legen Sie besonderen Wert bei Ihrer Arbeit?

Mir ist sehr wichtig, individuelle Konzepte zu entwickeln. Jeder Kunde ist anders und sollte seiner Einzigartigkeit auch Ausdruck verleihen. Dabei versetze ich mich in die Philosophie des Kunden bzw. in dessen Zielgruppe hinein. Empathie hat einen hohen Stellenwert bei meinem Job.

Was unterscheidet Sie von einer großen Agentur?

Ich bin schneller und effektiver, weil ich nicht auf Meetings angewiesen bin, in denen die Aufgaben verteilt werden müssen. Auch kann sich mein Kunde sicher sein, dass kein Praktikant oder noch unerfahrener Auszubildender die Layouts erstellt, wie es bei großen Agenturen oft der Fall ist. Bei mir ist die komplette Betreuung Chefsache.

Das heißt, Sie haben keine festen Angestellten?

Die XS Werbeagentur ist eine One-Woman-Agentur. Jedoch verfüge ich über ein Netzwerk aus kompetenten Geschäftskollegen und Experten verschiedener Bereiche. Dieses Netzwerk ist inzwischen sehr groß.

Wie würden Sie Ihren Stil beschreiben?

Ich würde meinen Stil als bodenständig beschreiben, sehr klar strukturiert und übersichtlich. Ich lege sehr viel Wert auf gute Typografie. Ich finde, daran erkennt man, ob jemand sein Handwerk versteht oder ob er ein Quereinsteiger ist.

Wie sieht eine Zusammenarbeit mit Ihnen aus?

Zusammenarbeit bedeutet für mich, dass ich meine Kunden ernst nehme. Dass, wenn sie mal bei etwas Bedenken haben, wir zusammen eine Lösung finden. Ich lege ihnen nichts vor und sage: Friss oder stirb. Mir ist wichtig, dass sie ihre Bedenken und Wünsche äußern. Ich fühle mich nicht genervt, wenn meine Kunden nochmal und nochmal und nochmal etwas korrigiert haben möchten. Meistens dauern diese Arbeitsschritte nur ein paar Minuten.

Was schätzen Ihre Kunden an Ihnen?

Meine Kunden schätzen die reibungslose Zusammenarbeit, mein schnelles Arbeitstempo und mein lösungsorientiertes Denken. “Geht nicht” gibt es bei mir nicht.

Was würden Sie als Ihre charakterlichen Stärken sehen?

Ich bin sehr zielstrebig. Wenn ich mir etwas vorgenommen habe, gehe ich darin vollkommen auf und möchte es am liebsten ohne Unterbrechung zu Ende bringen. Außerdem bin ich sehr gerechtigkeitsliebend, mein Gewissen könnte nicht mehr schlafen, wenn nicht alles seine Ordnung hätte.

Und was ist Ihre Leidenschaft bei dem, was Sie tun?

Ich habe einen leichten Hang zum Perfektionismus. Zumindest habe ich erst dann ein gutes Gefühl, wenn alles perfekt ist. Erst wenn ich mich in ein Layout verliebt habe, stelle ich es dem Kunden vor. Denn dann weiß ich, dass es wirklich gut und durchdacht ist. Aber zufrieden gebe ich mich erst dann, wenn auch meine Kunden glücklich sind. Wenn es dann doch mal Änderungswünsche gibt, nehme ich diese nicht persönlich, sondern ich mache mich mit neuen Ideen und den Wünschen des Kunden ans Werk.

Sie haben ein Buch geschrieben, was hat Sie dazu veranlasst?

Nicht nur ein Buch ;-). “ABC der Mediengestaltung” war mein erstes Fachbuch. Es erschien 1999 und war lange Zeit Standardwerk für Auszubildende Mediengestalter. Mein größtes Ziel war jedoch immer, einen Bestseller im Genre Psychothriller zu schreiben. Inzwischen habe ich das erreicht. Mit Der stille Feind (erschienen unter meinem Pseudonym Saskia Calden) schaffte ich es an die Spitze der amazon kindle Charts und in die Top 5 der BILD Bestsellerliste.

Noch eine letzte Frage. Was würden Sie anders machen, wenn Sie die Zeit zurückdrehen könnten?

Das selbe wie bisher. Man handelt ohnehin immer in seiner besten Option und nichts anderes habe ich getan. Außerdem ist das Leben auch da, um Probleme zu lösen und mal Fehler zu machen, um aus diesen zu lernen. Alles was ich bisher gemacht habe, hat mich zu dem gemacht, was ich heute bin. Wenn man etwas nachholen möchte, dann steht es doch jedem frei, es jetzt zu tun.